Blog

18. Jan, 2021

Am Ortsrand von Jesenwang im Landkreis Fürstenfeldbruck an der Straße Richtung Adelshofen steht dieses Marterl.

In der entbehrungsreichen Zeit des 30-jährigen Krieges brach im Dorf Jesenwang die Pest aus. Um die Seuche einzudämmen, verließen die Bewohner ihre Ortschaft nicht mehr, und niemand von außerhalb wagte es, sie zu betreten. Um ihre Nachbarn vor dem drohenden Hungertod zu bewahren, errichteten die Bewohner des Nachbardorfes Adelshofen im Jahr 1628 einen Tisch zwischen ihren Ortschaften, auf dem regelmäßig Nahrungsmittel abgestellt wurden. Dieser Tisch stand etwa auf dem Gebiet des heutigen Flugplatzes Jesenwang (Bericht von Karl Schwojer, Adventskalender 2020 des Pfarrverbandes Fürstenfeld).

Das könnte man jetzt als moralischen Appell für das richtige Verhalten in der Pandemie verstehen. Aber viel wichtiger und und für uns selbst heilsamer ist es, in der Not schöpferische kreative Ideen zum Nutzen vieler zu entwickeln. Das hilft nicht nur anderen, sondern auch dem begabten Geber. Denn Schenken macht Freude. Und die meisten von uns möchten sich gern zum Positiven weiter entwickeln im Bereich der Wachstumszone der Grafik unten.

10. Jan, 2021

Viele Menschen empfinden in der derzeitigen Corona-Krise Angst. Diese ist verständlich und berechtigt, führt aber zur Lähmung durch starke negative Emotionen.
Ich kann mich aber auch dafür entscheiden dazu zu lernen. Der erste Schritt ist, die eigene Situation wahrzunehmen, auch meine Gefühle. Ich fange an, die weiteren Schritte zu planen, mich von Dingen loszusagen, die mir nicht gut tun und im Rahmen meiner Möglichkeiten neue Entschlüsse zu fassen.
Wenn ich dann mit mir selbst im Reinen bin und genügend Energie getankt habe, kann ich in die Wachstumszone eintreten, den Blick von mir selbst auf andere richten.
Ich danke meinen Freunden von LIVE e.V. (https://www.live-gemeinschaft.de/) für die Grafik.

24. Dez, 2018

Stefan der Mensch und Asterix das Lama wünschen sich für 2019 gute Arbeitsbedingungen für alle unsere Lieben, Vertiefung von Beziehungen und Heilung der Wunden der Vergangenheit.

24. Dez, 2018

Am 23.12. trafen wir - die Eltern mit den 3 Töchtern - uns zu einer Lamawanderung auf dem www.weldenerhof.de bei Landsberg am Lech. Wir haben 20 Jahre auf dem Land gelebt, daher konnten unsere Kinder mit Tieren aufwachsen. Wir lernten interessante Details über Lamas und Alpakas und durften dann unter praktischer Anleitung von Jürgen und Anja die Tiere zu einem Waldspaziergang ausführen. Ein wunderbares Erlebnis zum Stressabbau, das ich nur jedem empfehlen kann.

24. Dez, 2018

Am 1. September 2018 fand das lange ersehnte Treffen der Abiturklasse des St.-Bernhard-Gymnasiums in Willich-Schiefbahn statt. Abitur 1977 - letztes Klassentreffen 2002. Wir trafen uns zuerst auf dem Schulgelände und dem daneben eröffneten Heimatmuseum. Erinnerungen an eine andere Zeit wurden wach. Die Schule war ein Teil unserer Lebensgeschichte. In der Gaststätte "Be dem Bur" wurden Bilder von unserer legendären Klassenfahrt nach Rom gezeigt, und jeder von uns hatte eine bewegende Lebensgeschichte zu erzählen.